Was muss ich machen, um Auszubildender in einem Unternehmen zu werden?

Um eine betriebliche Ausbildung machen zu können, musst du:

  • das 15. Lebensjahr vollendet haben;
  • eine Versetzungsentscheidung von deiner Schule erhalten haben, die dich berechtigt, eine Ausbildung aufzunehmen.

Bevor du dich für eine betriebliche Ausbildung entscheidest, ist es wichtig, dass du dir überlegst, welche Berufe zu dir passen könnten und dich informierst, ob diese Berufe als Ausbildungsberufe anerkannt sind.

Wenn du dir nicht sicher bist, welche Ausbildung du am besten machen solltest, findest du Anregungen unter

Nachdem du deine Wahl getroffen und denpassenden Ausbildungsberuf gefunden hast, musst du dich bei der Berufsberatung der ADEM melden. Deine Bewerbung für einen Ausbildungsplatz kannst du ab den Osterferien bis Oktober einreichen. Für die Bewerbung benötigst du:

  • deine letzten Zeugnisse und die Versetzungsentscheidung deiner Schule;
  • deinen Personalausweis und gegebenenfalls deinen Aufenthaltstitel;
  • deinen Sozialversicherungsnachweis (Matrikelnummer).

Die zuständigen Mitarbeiter von der Berufsberatung der ADEM unterstützen dich gerne bei deiner Bewerbung.

Gut zu wissen: Wenn du dir bei der Wahl deines Ausbildungsberufes nicht sicher bist, kannst Du einen Termin für ein persönliches Beratungsgespräch mit einem Berufsberater der ADEM vereinbaren.

Die Berufsberatung der ADEM ist zuständig für die Zuteilung der Ausbildungsplätze. Sie kann dir bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz helfen, indem sie dir Adressen von Ausbildungsbetrieben zur Verfügung stellt, bei denen du dich bewerben kannst.

Nimm Kontakt mit den Betrieben auf, die eine Ausbildung in deinem angestreben Beruf anbieten und reiche deine Bewerbung ein.

Wichtig: Um dir alle Chancen zu sichern, beachte bitte die Angaben auf den Ausbildungsangeboten. Einige Betriebe haben besondere Wünsche in Bezug auf die Kontaktaufnahme.

Solange du keinen Ausbildungsbetrieb gefunden hast, solltest du regelmäßig die Berufsberatung der ADEM aufsuchen, um neue Ausbildungsplatzangebote zu erhalten. Außerdem solltest du auch selbst aktiv nach einem Ausbildungsplatz suchen (Internet, gelbe Seiten, spontane Kontaktaufnahme mit Betrieben).

Wenn du einen Ausbildungsbetrieb gefunden hast, ist es wichtig, dass dieser – wenn noch nicht geschehen – das Formular Meldung eines Ausbildungsplatzes ausfüllt und an die Berufsberatung der ADEM schickt. Die ADEM prüft, ob der Betrieb über eine Ausbildungsberechtigung verfügt. Wenn dies der Fall ist, wird der Ausbildungsplatz für dich reserviert.

Wichtig: Du musst dich auf jeden Fall bei der Berufsberatung der ADEM melden, auch wenn Du selbst den Ausbildungsplatz gefunden hast.

Ab dem 16. Juli eines Jahres kannst Du dann zur Berufsberatung der ADEM gehen, um die Unterlagen zu erhalten, die für den Abschluss deines Ausbildungsvertrags erforderlich sind:

  • eine Bescheinigung für die zuständige Berufskammer, die den Ausbildungsvertrag vorbereitet und ihn an deinen künftigen Ausbildungsbetrieb schickt
  • eine Bescheinigung für deinen künftigen Ausbildungsbetrieb (damit dieser Bescheid weiß, dass dein Ausbildungsvertrag in Arbeit ist)
  • eine Bescheinigung für die Berufsschule, damit du dich für die theoretischen Kurse anmelden kannst.

Dein Ausbildungsvertrag muss in fünffacher Ausfertigung spätestens an deinem ersten Arbeitstag unterschrieben werden.

Wichtig: Eine ärztliche Untersuchung wird vom zuständigen Arbeitsmediziner durchgeführt.

  • Letzte Änderung dieser Seite am 18-12-2017